Antidepressiva bei Burnout – wirksame natürliche Alternativen

Antidepressiva bei Burnout? Auch mit natürlichen Helfern schaffen Sie es, sich das Ausgebranntsein und die körperliche sowie geistige Erschöpfung wirksam von sich zu halten.

Natürliche Regulation anstatt Antidepressiva bei Burnout Syndrom oder Stress.

Depressionen, Burnout & Co mit natürlichen Helfern wirksam behandeln.

Burnout Syndrom, Stress

Viele Menschen leiden heutzutage unter Burnout, dem Gefühl des >>Ausgebranntseins<<. Ursache ist meist ständiger Stress mit körperlicher, geistiger und seelischer Erschöpfung. Druck im Beruf, permanentes Erreichbarsein sowie fehlende Kompensation des Stresses durch Bewegung oder Entspannung bringen viele an den Rand der Leistungsfähigkeit und dem Griff zu Antidepressiva bei Burnout Syndrom und Stress.

Bevor Sie zu mit Nebenwirkungen behafteten Antidepressiva bei Burnout Syndrom oder Stress greifen, laden wir Sie herzlich ein, bewährte natürliche Alternativen zu probieren.

 

Depressionen im Zusammenhang mit Corona

Die derzeitige „Corona“-Situation hat viele Menschen an die Grenze ihrer Belastbarkeit gebracht.

Auf der einen Seite diejenigen, die einer extremen Mehrfachbelastung auf zum Teil sehr beengtem Raum ausgesetzt waren. Zwangsisolation im Homeoffice, Homeschooling, Haushalt, Einkäufe für die betagten Eltern, usw.
Und last but not least die Freizeitgestaltung mit den Kindern, die keinen Kontakt mehr zu Ihrem Freundeskreis halten durften und darunter sehr stark gelitten haben. Vielfach kamen dann auch noch Spannungen in der Partnerschaft hinzu.

Auf der anderen Seite die Menschen, die zur sogenannten Risikogruppe gehören. Von einem auf den anderen Tag keine sozialen Kontakte mehr, Dinge des täglichen Bedarfs werden von freundlichen Mitmenschen vor die Haustüre gestellt. Gespräche finden fast ausschließlich am Telefon statt. Großeltern, bislang eingebunden in die Kinderbetreuung, sind auf einmal „arbeitslos“ geworden. Besonders schlimm für allein lebende und ältere Menschen, Vereinsamung und Depressionen sind eine Folge davon.

 

Typische Burnout Symptome:

>> Andauernder Energiemangel und/oder Müdigkeit
>> Erschöpfungszustände
>> Schlafstörungen
>> Konzentrationsstörungen
>> Gedächtnisstörungen
>> Verminderte körperliche und geistige Leistungsfähigkeit

 

Hormonelle Ursachen

Ein ausgeglichener Progesteronwert hilft, dass Stress nicht krank macht.
Um kein Burnout zu erleiden, muss die Produktion von Progesteron stimuliert werden – in dem man zum Beispiel die Funktion der Schilddrüse steigert. Das kann auf Dauer jedoch zur Überfunktion führen. Sind die Werte von Cortisol und DHEA erhöht, wird der Körper zwar vorübergehend mit Stress fertig. Doch in der Folge kommt es zur Erschöpfung der Nebennieren, weil sie diese Hormone bereitstellen.

Lassen Sie diese Werte bestimmen:

Cortisol, DHEA, Estriol, Progesteron, Testosteron und die Schilddrüsenhormone

 

Behandlung

Zur Stärkung der Nebennieren verwenden Sie Nahrungsergänzungsmittel:

Für 2 Monate Mentalis FA, 2x täglich 1 Tablette.

Anschließend über 4 Wochen Adrenalis FA, 2x täglich 1 Tablette.

Anwendungszeit: 3 Monate

Wichtig: Die Einnahme der Nahrungsergänzungsmittel kann jederzeit wiederholt werden.
Bei chronischen Beschwerden ist eine längere Anwendung bis zu einem halben Jahr möglich und sinnvoll.

Hilfreiche Nahrungsmittel:

Essen Sie Vollmilch Produkte wie Sahne, Butter, fetten Käse und Creme fraîche, um den Progesteronwert zu erhöhen. Bei Stress bedingten Beschwerden sind Avocados, Mangos, Maracujas und Mirabellen geeignet.

  

Depressionen, depressive Verstimmungen

Ein Stimmungstief kann jeden treffen, es ist am nächsten Tag meist vorbei. Eine Depression ist eine langwierige Krankheit. Daran leiden heutzutage mehrere Millionen Bundesbürger. Betroffen sind sowohl Frauen als auch Männer; Alter oder Sozialstatus spielen ebenfalls keine Rolle. Sie kann sich als Folge einer anderen Erkrankung, etwa einer chronischen Schmerzerkrankung, Alkoholismus oder Angststörung entwickeln oder Folge des modernen und hektischen Lebens sein.

Hormone als Ursache?

>> Sie sind psychisch kaum belastbar: Mangel an Cortisol und DHEA
>> Generell negative Lebenseinstellung und gedrückte Stimmung: Testosteronmangel
>> Depressionen: Progesteronmangel, ebenso Mangel an Estriol, Estradiol und DHEA
>> Depressionen in Stressphasen: Mangel an Cortisol, DHEA und Progesteron; zu viel Melatonin

Bekommen Sie wegen Ihrer Depression Psychopharmaka, sollte unbedingt ein Hormontest klären, ob die Beschwerden nicht davon ausgelöst oder verstärkt werden.

Lassen Sie diese Werte bestimmen:

Testosteron, Progesteron, Estriol, Cortisol, Estradiol, Melatonin und DHEA

 

Behandlung

Für 2 Monate Balance FA, 2x täglich 1 Tablette,

anschließend über 4 Wochen Mentalis FA 2x täglich 1 Tablette

Anwendungszeit: 3 Monate

Wichtig: Die Einnahme der Nahrungsergänzungsmittel kann jederzeit wiederholt werden.
Bei chronischen Beschwerden ist eine längere Anwendung bis zu einem halben Jahr möglich und sinnvoll.

 

Quelle: Günther H. Heepen | Hormone natürlich regulieren, GU Verlag

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen