Laktose Intoleranz

Laktose Intoleranz

Laktose Intoleranz – wie kommt sie zustande?

Es gibt keine Behandlung für Laktose Intoleranz, die Symptome können jedoch durch Ernährungsumstellung und Nahrungsergänzungsmittel behandelt werden.

 

Wie äußert es sich, wenn der Abbau von Laktose (Milchzucker) gestört ist?

Symptome für eine Laktose Intoleranz können zum Beispiel sein:

 

>> Müdigkeit
>> Blähungen
>> Durchfall
>> Verstopfung
>> Kopfschmerzen
>> Heißhunger
>> Ja, sogar Herzrasen

 

Was genau ist ursächlich für eine verminderte/komplette Abbaustörung von Milchzucker?

Dies ist recht einfach erklärt:
Unser Körper produziert das Enzym Laktase. Dieses Enzym spaltet Milchzucker in die Bestandteile Galaktose und Glukose auf.

Wird – aus den unterschiedlichsten Gründen – zu wenig körpereigene Laktase gebildet, so gelangt der Milchzucker nahezu unverdaut aus dem Dünndarm in den Dickdarm.
Dort verstoffwechseln Bakterien die Laktose. Ein Gärungsprozess entsteht.
bei diesem Gärungsprozess fallen Gase wie Kohlendioxid, Wasserstoff und Methan an.
In diesem Zusammenhang erfolgt die vermehrte Bildung von Milch-, Essig-, Butter- und Fettsäuren sowie Ammoniak.
Es bilden die sogenannten Stoffwechselgifte – oder Stoffwechseltoxine.

Die resultierenden Folgen sind vielfältig und äußern sich beispielsweise in den oben genannten Symptomen/Beschwerden.

Es ist durchaus normal, dass die Laktasebildung im Laufe des Lebens abnimmt.

Auch hierfür gibt es vielfältige Ursachen, wie z.B. die Ernährung, Stress oder Umwelteinflüsse.

 

Laktose Intoleranz – wie viele Menschen sind betroffen

Man spricht davon das in Deutschland rund 3 von 10 Personen eine Laktose Intoleranz besitzen. Weltweit liegen die Schätzungen sogar bei 80%. Die Betroffenen werden auch als „Alaktasier“ bezeichnet.

Bei der Nahrungsmittel Unverträglichkeit spielt die zugeführte Menge der auslösenden Nahrungsmittel eine wichtige Rolle.

Interessant für Sie im Zusammenhang mit Laktose Intoleranz oder anderen Darm-Beschwerden könnte das Buch „Chaos im Darm“ von Heilpraktiker und Buchautor Günther H. Heepen sein.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen